Drohnen unter 250g im Vergleich

Drohnen unter 250 Gramm sind besonders in Hinblick auf die neue EU-Drohnenverordnung 2021 besonders interessant. Denn Drohnen in dieser Gewichtsklasse haben wesentlich weniger Auflagen. Gleichzeitig dürfen sie beträchtlich mehr! Unabhängig davon, ob sie nach EU-Drohnenverordnung bereits für die C0-Klasse oder Drohnen-Klasse C1 klassifiziert wurden oder nicht. Besitzt die Drohne keine Zertifizierung C0 oder C1, so fällt sie als Bestandsdrohne trotzdem in die kleinste Risikoklasse (unter 250g Startmasse / Startgewicht / MTOM).

Vorteile von Mini-Drohnen unter 250 Gramm

  • kein EU Drohnenführerschein erforderlich (weder der große EU-Drohnenführerschein = EU Fernpiloten-Zeugnis noch der kleine EU-Drohnenführerschein = EU Kompetenznachweis ist erforderlich)
  • fliegen in der Kategorie OPEN A1 ist möglich – dies bedeutet zum Beispiel:
  • der Betrieb auch in der unmittelbaren Nähe von unbeteiligten Menschen ist möglich
  • der Flug in Städten / Wohngebieten ist möglich  (Achtung: Flugzonen / Flugverbotszonen und Auflagen beachten!)
  • diese Regelung für Bestandsdrohnen ist unbefristet und läuft nicht ab

Auflagen für Drohnen unter 250 Gramm

Eine günstige Drohnen-Versicherung gibt es bereits ab wenigen Euro im Jahr:

zum Vergleich DROHNENVERSICHERUNGEN

Drohnen unter 250 Gramm im Vergleich

DJI Mini 3 Pro: Test und Erfahrungen - Mit der DJI Mini 3 Pro hat DJI Innovations am 10. Mai 2022 unter dem Motto „Eine Wendung in der Handlung“ eine neue Mini-Drohne für Einsteiger und Anfänger vorgestellt. Aufgrund der performanten Kamera und den neuen Flugmodi eignet sich die…
DJI MINI 2 Kameradrohne für Anfänger und Einsteiger im Test DJI Mini 2: Kameradrohne im Test - Hinweis: Mittlerweile gibt es einen Nachfolger der DJI Mini 2 – die neue DJI Mini 3 Pro. Die DJI Mini 3 Pro zeichnet sich durch viele Verbesserungen bei Kamera, Reichweite oder Flugzeit aus und ist im Gegensatz zur DJI Mini 2…
Autel EVO Nano / Nano+ im Test - Mit der Autel EVO Nano und Autel EVO Nano Plus debütiert eine neue Mini-Drohne, die insbesondere die DJI Mini 2 ins Visier nimmt und alles ein wenig besser machen soll. So verspricht der Hersteller Autel Robotics nicht nur eine deutlich…
DJI Mini SE: Günstige Einsteiger-Drohne im Test - Mit der DJI Mini SE hat DJI bereits im Jahr 2021 eine besondere Ausgabe der Mavic Mini-Drohne für verschiedene Märkte angekündigt. Nun führt DJI die neue DJI Mini SE auch in Deutschland ein und bietet damit eine besonders günstige Einsteiger-Drohne…
DJI Mavic Mini im Test - Hinweis: Mittlerweile gibt es bereits einige Nachfolger der DJI Mavic Mini: Die DJI Mini 2 Die DJI Mini SE Sie ist klein, leicht und fliegt bis zu 30 Minuten: 2019 hat DJI Innovations die DJI Mavic Mini vorgestellt. Mit einer unverbindlichen…
Xiaomi FIMI X8 Mini: Test und Erfahrungen - Mit der X8 Mini hat die Xiaomi-Marke FIMI ein Konkurrenzmodell zur DJI Mavic Mini und DJI Mini 2 auf den Markt gebracht. Dabei kommt die Mini-Drohne mit einem geringen Gewicht von unter 250 Gramm, 4K-HDR-Kamera, 3-Achsen-Gimbal und einer hohen Windresistenz…
Ryze DJI Tello: Test / Vergleich und Angebote - Die Tello-Drohne des Herstellers Ryze Technology ist die Spielzeug- und Fun-Drohne des Jahres. Ausgestattet mit einer Schwebesensorik, App-Steuerung, verschiedenen Flugfunktionen sowie einer 5-Megapixel-Kamera birgt die Tello-Drohne tolle Features für Jung und Alt. Und mit einem Preis von unter 100,- Euro…

Dies sind aktuell die besten Drohnen unter 250 Gramm Gewicht! Aus genannten Gründen (Drohnen-Gesetz / Vorschriften / Auflagen und Bestimmungen) kann es daher große Vorteile bringen, sich selbst bei einer Drohne mit Kamera auf eine Kameradrohne unter 250 Gramm zu beschränken.

Viele Drohnen-Hersteller wie der Marktführer DJI haben sich bereits auf dieses Segment konzentriert und spezielle Mini-Drohnen auf den Markt gebracht, die genau diese Voraussetzungen (ein maximales Abfluggewicht unter 250g – MTOM = Maximum Take Off Mass) erfüllen und trotzdem nahezu alle Funktionen der größeren Modelle besitzen:

  • GPS-Unterstützung
  • 4K-Kamera
  • Flugfunktionen
  • Sicherheitsfunktionen wie Return-to-Home (RTH)
  • große Reichweite
  • lange Flugzeit

Auf einige Funktionen muss man aktuell bei diesen Drohnen allerdings in der Regel noch verzichten:

Nachteile der Drohnen unter 250g Gewicht:

  • oft keine Hindernissensoren / keine Hindernisvermeidung (APAS etc)
  • keine Follow Me-Funktion / kein ActiveTrack / kein FocusTrack

Tipp:

Unser Vergleich der besten und gleichzeitig günstigsten Drohnenversicherungen am Markt:

zum Vergleich DROHNENVERSICHERUNGEN