Dji Phantom 2 - Review

Dji Phantom 2 – Test / Vergleich / Bewertung

Update: Abgelöst wurde der Phantom 2 im Jahr 2015 mit der Nachfolgerversion DJI Phantom 3. In 2016 erschien dann der Dji Phantom 4 und Dji Mavic Pro. Der Phantom ist allerdings ab dem Modell 3 jetzt nur noch als Komplettsystem mit eigener Kamera erhältlich. Wer also seine goPro zum Einsatz bringen will, der muss zwangsläufig auf den Phantom2 setzen, der allerdings nicht mehr produziert und verkauft wird. Wer nicht an eine goPro Hero gebunden ist, der findet die Nachfolgeversionen hier: aktuelle Modelle.
Alternativ hat GoPro selbst einen Quadrocopter mit GoPro Gimbal herausgebraucht – den GoPro Karma.


Der Dji Phantom 2 Quadrocopter überzeugt als Komplettsystem mit hervorragender Qualität

Das System wird quasi flugfertig geliefert (ARF = Almost Ready to Fly). Lediglich die Propeller müssen noch aufgeschraubt werden. Allerdings ist in der Basisversion weder eine Kamera noch ein Gimbal (=Kamerastabilisierung) enthalten. Der Hersteller DJI Innovations sowie gute Drohnen-Shops bieten aber auch Komplett-Kits, die dann sowohl einen Gimbal also auch eine Kamera (in der Regel goPro Hero3 oder Hero4) enthalten.

Zu empfehlen ist in jedem Falle ein neben der Kamera auch besagter Gimbal. Da die Quadrocopter eine permanente und ständige Eigenbewegung haben (z.B. und Windstöße auszugleichen oder schnellere Manöver zu fliegen), wäre sämtliche Film- und Videoaufnahmen sehr verwackelt. Ein Gimbal gleicht diese Bewegungen vollständig aus, sodaß das Resultat ein ruhiges und angenehmes Video ist. Unsere Tests haben gezeigt: Besonders der vom Hersteller Dji Innovations sebst speziell dafür entwickelte Zenmuse H3-3D Gimbal, der für den Betrieb mit einer goPro Her3 oder goPro Hero4 Actionkamera konzipiert wurde, ist in der Kombination mit dem DJI Phantom 2 die beste Wahl (zur Hersteller Homepage / Dji Innovations Shop).

Auch über die Kamera hinaus sind weitere Ausbauvarianten möglich – z.B. die Installation eines FPV-Systems in Kombination mit einer OSD-Anzeige.

Mittels FPV-Equipment kann man dann vom Boden die Bilder der Kamera empfangen uns sitzt somit quasi „live“ im Quadrocopter. Daher der Begriff FPV (=First Person View = Pilotenperspektive). Das beste Flugerlebnis hat man mit einer FPV-Brille anstatt einem FPV-Monitor – da dann die Bilddaten direkt in die Brille übertragen wird. Siehe hierzu auch unsere Test und Top10 zum Thema FPV-Brillen.

 Ein OSD Modul (On Screen Display) kann zusätzlich noch wichtige Flugdaten (z.B. die Fluglage und den Akku-Status) in das Live-Bild einblenden.

Zur Installation dieser zusätzlichen Komponenten sind allerdings einiges an Fachwissen und grundlegende Elektronik- und Lötkenntnisse nötig.

Test / Bewertung / Vergleich / Review / Kaufempfehlung für die Dji Phantom 2

Unsere umfangreichen Tests mit dem DJI Phantom 2 zeigen klar, warum der Hersteller DJI Innovations in diesem Gebiet Marktführer ist. Die Qualität der Produkte sticht bereits beim Unboxing (Auspacken) ins Auge – und erinnert stark an die Qualitätsstandards, die der Handy-Gigant Apple an den Tag legt.

Im Gegensatz zum Vorgänger, der Dji Phantom 1, ist das Gesamtkonzept noch einfacher und stimmiger geworden. Selbst sichernde Propeller können direkt und ohne Werkzeug aufgeschraubt werden und können sich selbständig durch unterschiedliche Recht- / Linksgewinde (je Drehrichtung) auch nicht mehr lösen..

Der Akku (ein 3S LiPo Akku) wird nicht mehr umständlich mit Kabeln und Steckern angeschlossen, sondern einfach Plug&Play in den Quadrocopter geschoben und eingeschaltet. Auch der Ladevorgang sowie die Statusanzeige ist durch einen „intelligenten Akku“ intuitiv und einfach.

Gleiches gilt für die Bedienung und den Flugkomfort. Im Dji Phantom 2 kommt die bewährte Coptersteuerung (FC = Flightcontroller) mit dem Namen Naza-V2 von DJI Innovations zum Einsatz. Ausgeklügelte Sensoren inkl GPS-Unterstützung sorgen dafür, daß der Quadrocopter selbständig seine Lage und Position hält. Der Pilot muss „nur“ noch bestimmen, wohin es gehen soll. Sicherlich bedarf die Navigation im dreidimensionalen Raum und dazu noch in entsprechender Höhe einiges an Übung – auch fürs Auge.

Wichtig: eine zusätzliche Haftpflichtversicherung ist auch im privaten Anwendungsbereich und Hobby-Betrieb gesetzlich Pflicht! Siehe dazu unseren Vergleich für Quadrocopter-Haftpflichtversicherungen.

Die Flugzeit beträgt bis zu 25 Minuten, was ein hervorragender Wert ist und langen Flugspaß garantiert.

Empfohlene Zusammenstellung / Optionale Komponenten

  • goPro Hero 4 Black Edition oder goPro Hero 3 Back Edition (ansehen bei Amazon)
  • Dji Zenmuse H3-3D (für goPro3) oder Dji Zenmuse H4-3D (für goPro4)
  • Dji iOSD mini
  • Fatshark FPV Transmitter
  • Fatshark Dominator 2 Videobrille oder andere (siehe Top 10 FPV-Videobrillen)
Dji Phantom 2
Basic
550 €
  • Quadrocopter
  • Flugfertig
  • inkl. Fernsteuerung
  • inkl. LiPo-Akku
  • ohne Kamera und ohne Gimbal
Dji Phantom 2
+ Zenmuse + goPro
850 €
  • Quadrocopter
  • Flugfertig
  • inkl. Fernsteuerung
  • inkl. LiPo-Akku
  • mit Kamera und mit Gimbal

Fragen stellen können Sie hier im Dji Phantom 2 Forum